Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

2 Kommentare

Bewusster Essen im Büro

Mens sana in corpore sano

Wir verbringen sehr viel Zeit unseres Lebens in der Arbeit – das sind rund 80.000 Stunden und das kostet Energie. Obwohl wir alle wissen, dass man sich gesund ernähren sollte, greifen wir immer wieder zu Fett- und Zuckerbomben. Hier haben wir die wichtigsten Punkte einer bewussten Ernährung in unserem Büroalltag zusammengefasst.

Morgens

Ein gesundes Frühstück ist das A und O. In der Nacht leert sich der Kohlenhydratspeicher, deshalb sollte man diesen morgens mit einem gesunden Frühstück wieder auffüllen. Dies ist die Grundlage für unseren Körper, um den Arbeitstag mit Power zu bestreiten. Man kann z. B. Müsli mit Milch, Joghurt oder Quark und frischem Obst oder Vollkornbrot mit Putenbrust und Gemüse wählen. Diese Zutaten liefern dem Körper Eiweiß, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe. So wird schon morgens unsere Leistungsfähigkeit angekurbelt.

Mittags

Mittags sollte man sich Zeit nehmen, um in Ruhe ein paar Minuten das Essen genießen zu können. Egal, ob es im Betrieb eine Kantine gibt oder ob man von Fast Food Ketten umgeben ist, es gilt: Klasse statt Masse. Gedünstete und gekochte Speisen sollten gebratenen und frittierten Lebensmitteln vorgezogen werden. Zu vermeiden sind auch sahnige und schwere Gerichte, weil sie sehr träge und müde machen. Man kann sich natürlich auch das Gekochte vom Vortag mit zur Arbeit nehmen und es im Büro aufwärmen. Gemischte Salate, Reis, Fisch, Fleisch und Vollkornsnacks sind empfehlenswert und nahrhaft. Natürlich darf es auch ab und zu Pasta oder Pizza sein, aber Achtung bei den Soßen: z.B. haben Spaghetti Carbonara pro 250 Gramm rund 660 Kalorien,  Nudeln mit Tomatensoße dagegen  nur 320. Eine Pizza Salami hat bei einer Portion von 250 Gramm circa 670 Kalorien, mit Schinken bei der gleichen Größe nur 570.

Tagsüber sollte man viel trinken. Hier ist es wichtig, dass man keine Säfte und Softdrinks zu sich nimmt, denn diese Getränke enthalten viel Zucker und sind pure Dickmacher. Empfehlenswert sind Wasser und ungesüßte Tees.

Abends

Viele Diätexperten verteufeln abends Kohlenhydrate und raten vor 18:00 Uhr bereits zu Abend gegessen zu haben.

Ihr habt die Wahl, lasst es Euch gut gehen.

Hier haben wir schöne Rezepte fürs Büro entdeckt.

Kommentare

  1. Kein Experte

    Hi,

    interessanter Artikel. Ist sicherlich als generelle Empfehlung nicht schlecht, allerdings ist es dem Körper an sich egal, wann im Kohlenhydrate zugeführt werden, sprich morgens, mittags, abends. Unser Körper hat in der Hinsicht keine Uhr und weiß: Oh, wir haben morgen, Kohlenhydrate sind jetzt gut und abends schlecht.

    Allgemein ist zu sagen, dass es auf die gesamte tägliche Kalorienzufuhr ankommt. Ist diese niedriger als der Kalorienverbrucht (sei es durch Sport, Denken oder sonst etwas) wird man zwangsläufig abnehmen.

    Empfehlenswert ist es zudem, dass man viele Mahlzeiten über den Tag verteilt. Morgens wie ein König, Mittags wie ein Kaufmann und Abends wie ein Bettelmann ist daher nicht so richtig “state of the art”. Stattdessen lieber 5, 6 Mal am Tag essen. Dadurch bleibt der Motor (unser Stoffwechsel) ständig auf trab. Außerdem läuft man nicht Gefahr ins berühmte Mittagstief zu fallen, welches von der großen Portion und dem damit ausgeschütteten Insulin ausgelöst wird.

    Wenn ihr also den ganzen Tag nichts gegessen habt, Abends dafür aber eine Riesenportion Nudeln, ist es dem Körper so gesehen egal, ob es nun Kohlenhydrate sind oder nicht. Für ihn ist viel entscheidender, dass er denkt er bekäme selten was zu essen, ergo SPEICHERN und damit Fettaufbau.

    • eterna

      Hallo:-)
      vielen Dank für den Tipp. Ob mehrere Mahlzeiten oder nur drei am Tag verteilt? Da sind die Meinungen geteilt. Hauptsache man ernährt sich gesund und bleibt fit.
      Liebe Grüße
      eterna Social Media Team

Kommentieren