Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Wie viel Farbe darf es denn sein?

ETERNA-Mitarbeiter stehen auf Blau

Herbst und Winter zeigen sich in diesem Jahr farbenfroh. Das gilt jedenfalls für die Hemden. Unter anderem royalblaue Hemden, Modelle in Fuchsia und verschiedenen Bordeauxtöne sind in der aktuellen Kollektion zu finden. Sind darunter auch neue Lieblingsfarben für modemutige Männer? Die ETERNA-Mitarbeiter jedenfalls konzentrieren sich wahrscheinlich erst einmal auf die blauen Töne, denn die gehören zu ihren absoluten Favoriten.

Typische Herbstfarben aus der aktuellen Kollektion

Herbstliche Farbtöne hat Sebastian Weigl gewählt und dazu Strick von ETERNA kombiniert.

Herbstliche Farbtöne hat Sebastian Weigl gewählt und dazu Strick von ETERNA kombiniert.

Blau ist auch eine der Farben, zu denen Sebastian Weigl (30) gerne greift: „Blau ist einfach wahnsinnig wandelbar und es gibt so viele verschiedene Blau-Facetten.“ Für den Fototermin hat er allerdings typische Herbstfarben kombiniert: ein ziegelrotes Hemd mit beigem Pullover und einer Chino im gleichen Farbton. „Welche Farben ich trage, ist auch abhängig von den Jahreszeiten“, sagt Sebastian Weigl. „Ich bin eigentlich sehr farbaffin – aber das zeigt sich im Sommer deutlicher als im Winter.“ Nur zwei schlichte, weiße Hemden finden sich in seinem Kleiderschrank, dafür jede Menge Modelle mit unterschiedlichen Farbtönen, oft auch mit Prints und fast immer mit auffälligen Details. „Ein Hemd mit einem schönen farbigen Ausputz, so etwas gefällt mir“, sagt Sebastian Weigl. Er hat immer einen Blick auf die neuen Hemden der Kollektionen und kauft sich gerne neue Modelle. Ab und zu findet sich unter seinen Einkäufen dann auch Strick von ETERNA: „Wenn es farblich passt, ziehe ich in der kalten Jahreszeit gerne einen Pullover über“, sagt er. Sebastian Weigl, der bei ETERNA für Flächenplanung und Steuerung zuständig ist, mag es eher legerer – die Krawatte als Farbtupfer scheidet daher bei ihm eher aus.

Blau passt zu jeder Gelegenheit

Blau passt immer, findet Thomas Straubinger. Sein Hemd hat eine leichte Tüpfchen-Struktur.

Blau passt immer, findet Thomas Straubinger. Sein Hemd hat eine leichte Tüpfchen-Struktur.

Diese Gemeinsamkeit teilt er mit Thomas Straubinger (20) – auch er braucht keine Krawatte als Farbtupfer. Lieber wählt er ein entsprechendes Hemd für sein Outfit, bevorzugt natürlich, wie könnte es anders sein, in Blau. „Gerade Hellblau eignet sich ja wirklich für jede Gelegenheit“, sagt Thomas Straubinger, „für Business und Freizeit, und die Farbe ist zudem gut kombinierbar mit Schwarz, Braun, Dunkelblau und Grau.“ Sein hellblaues Hemd ist also wirklich ein Hemd für jede Situation. Und es passt zur Jeans und zu seinem lässig-schlichten Stil, den er gerne trägt. Das Klischee, dass IT-ler wenig Wert auf gepflegte Kleidung legen, widerlegt der 20-Jährige, der bei ETERNA in der Programmierung arbeitet – genau wie seine Kollegen bei ETERNA, die alle stylische Hemden tragen. Auch in der Freizeit und abends beim Weggehen greift Thomas Straubinger zu einem passenden Hemd in der Schnittform Slim Fit. „Ich trage gerne Hemden“, bestätigt Thomas Straubinger. Gut, dass diese sich auch mit der Lederhose kombinieren lassen, falls es wieder mal aufs Volksfest geht. Allerdings darf es bei diesen Anlässen dann farbenfroher werden: Karierte Hemden in Rot-Weiß oder Blau-Weiß passen dann perfekt.

Ton in Ton im italienischen Style

Thomas Riederer kombiniert Ton in Ton: ein dunkelblaues Hemd zum marinefarbenen Sakko

Thomas Riederer kombiniert Ton in Ton: ein dunkelblaues Hemd zum marinefarbenen Sakko

„Weiß, Hellblau und Dunkelblau“, zählt Thomas Riederer (33) seine bevorzugten Hemdenfarben auf. Besonders die Kombinationsfähigkeit dieser Farben überzeugt ihn. Nicht nur, dass ein hellblaues Hemd perfekt zur dunkelblauen Konfektion passt, auch an Ton-in-Ton-Kombinationen findet er Gefallen, wie er auf dem Foto beweist. Das dunkelblaue Hemd zum blauen Sakko überzeugt aber auch alleine getragen: Seine Struktur zeigt es erst auf den zweiten Blick. „Mir ist die hochwertige Stoffqualität sehr wichtig. Und mir gefällt es, wenn das Hemd mit Farbe und Style der Hingucker ist und der Rest reduziert ist“, sagt Thomas Riederer, der bei ETERNA als Leiter Depot beschäftigt ist. Dabei legt er aber Wert darauf, dass es nur einen Eyecatcher im Outfit gibt – auch beim Hemd selbst reicht ihm ein einziges auffälliges Detail, wie zum Beispiel eine Patchung. Wichtig dabei: Beim Hemdkragen kommt nur der Haifischkragen in Frage. Der passt gut zum restlichen Stil, einer angezogenen, reduzierten Lässigkeit, gerne mit Einstecktuch. Auf eine Farbe verzichtet Thomas Riederer in seinem Outfit meist: auf Schwarz. Stattdessen kombiniert er im italienischen Style gerne gedeckte Töne – zum Beispiel eben mit Blau.

Blau ist definitiv die bevorzugte Farbe für Hemden – nicht nur bei den Mitarbeitern von ETERNA. Dass trotzdem immer genug Variation im Outfit bleibt, dafür sorgen die neuen Trends von ETERNA. Neben Hemden in auffälligen Blaunuancen gibt es im ETERNA Onlineshop auch viele Prints, Streifen und Karos, die auf Blau basieren. Aber auch Rottöne liegen derzeit im Trend – beweisen Sie Ihren Mut zur Farbe!

Kommentieren