Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Welcher Farbtyp bin ich?

Frühling, Sommer, Herbst und Winter sind nicht nur Jahreszeiten, sondern Farbtypen, nach deren Einteilung wir uns jetzt ins beste Licht rücken.

Die natürliche Harmonie von Gesichtsfarbe, Augen und Haaren kann durch Kleidungsstücke in der richtigen Farbe unterstützt werden. Der individuelle Farbcode von Haut, Haar und Augen bestimmt, welche Farben einem stehen und welche uns eher blass und fahl aussehen lassen.

Warme, gelbstichige Farbtöne stehen vor allem dem Frühlings- und Herbsttyp. Kalte, blaustichige Farben passen besser zum Sommer- und Wintertyp. Für die genaue Typbestimmung ist die Intensität des Farbtons entscheidend. So sind Frühlings- und Sommertyp eher zart, Herbst und Winter dagegen kommen mit starken,
intensiven Farben am besten zur Geltung. Damit Sie immer im optimalen Licht dastehen, haben wir ein paar Tipps für Sie.

Der Frühlingstyp hat einen hellen, transparenten Teint, der bisweilen leicht ins Gelbliche geht, manchmal rosige Wangen. Er ist sonnenempfindlich und neigt zu Sommersprossen. Die Haare haben einen goldenen  Farbton wie Flachs, Stroh- oder Goldblond, honigfarbenes Dunkelblond oder helles Rotblond. Die Augen dieses Farbtyps sind grün, blau oder goldbraun, mit gelegentlich grünen oder braunen Flecken. Der Frühlingstyp erstrahlt in sanften, hellen Farben wie Cremeweiß und Beige. Auch sonnige Gelbtöne wie Maisgelb oder Honey und leuchtende Rottöne stehen ihm: Paprika, Zinoberrot, Koralle und Tomate. Lachsrosa, Orange oder zartes Aprikot lassen den Frühlingstyp natürlich und frisch wirken. Softes Veilchenblau, Grünblau, Aqua, Türkis, Lindgrün und warmes Grasgrün sehen genauso toll aus wie Goldbraun und Schokoladenbraun.

Der Sommertyp hat einen zarten, rosigen Teint, manchmal fast zart ins Blau gehend; typisch für das Haar sind Aschtöne. Darunter fallen kühles Blond, Aschblond, Mittelbraun bis Dunkelbraun. Die Augenfarbe ist graublau, hellblau, grau, blaugrün oder braungrün. Dem Sommertyp stehen pastellige, pudrige Töne wie Hellrosa, Altrosa, weiches Beige und Wollweiß, aber auch Blau- und Grüntöne wie Jade, Mint oder Jeansblau und Zitronengelb. Melierte Grautöne und Greige sowie Hell -, Rauch- oder Graublau passen hervorragend zum Sommertyp. Kalte Rottöne mit blauem Unterton wie Bordeaux oder Beerentöne, Himbeerrot, Pink, Rosa und Aubergine, Flieder und Malve harmonieren mit Haut, Haar und Augen.

Der Herbsttyp hat einen goldgelblichen Teint und eventuell Sommersprossen, eine rotstichige Haarfarbe, und blaue bis blaugrüne Augen. Olivgrün, bernsteinfarben, gold- und dunkelbraun können die Augen sein, auch mit goldenen Pünktchen. Warme, schwere, gedeckte Farben unterstreichen diesen Typ optimal: erdige Rottöne wie Bordeaux und Ziegel und warme Blautöne wie Petrol und Braunviolett, außerdem Beigetöne wie Cremebeige und Elfenbein. Kräftiges Maisgelb und Senf oder dunkle Grüntöne wie Oliv und Moosgrün sehen ebenfalls toll aus.

Der Wintertyp hat einen sehr hellen bis ganz dunklen Teint, auch hier lässt sich oft ein zartes Blau erkennen. Die Haarfarbe ist kühl glänzend von Platinblond über Dunkelbraun bis hin zu Blauschwarz und Tiefschwarz. Die Augenfarbe reicht von Tiefblau bis zu Eis- und Veilchenblau, Dunkel- oder Schwarzbraun. Knallige Farben stehen dem Wintertyp wunderbar: Zitronengelb, Scharlachrot, Kirschrot, Himbeerrot, Karminrot bis hin zu Magenta. Er kann aber auch reine Farbtöne wie Schwarz und Weiß  tragen und intensive Grüntöne wie Flaschengrün, Blaugrün, Eisgrün und Smaragd oder klare Blautöne von hell bis dunkel wie Nachtblau, reines Violett und sehr dunkle Brauntöne.

Kommentieren