Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Trendy und stylisch im angesagten Mustermix

Die Mischung macht’s

Sag mir, welches Muster du trägst, und ich sage dir, wer du bist. Muster sind ein Sinnbild für Charakter und Persönlichkeit und beweisen als Mustermix Stil und Eleganz. Immer vorausgesetzt, Sie mixen richtig. Bei uns erfahren Sie mehr über passende Kombinationen, einschließlich Infografik zum kostenlosen Download.

Hier geht’s zum Download der Infografik.

Mustermix als Trend

Egal, ob auf Hemd oder Bluse oder als bunte Mischung mehrerer Kleidungsstücke: Der Mustermix ist in. Erlaubt ist, was gefällt und farblich passt, No-Gos gibt es im Grunde nicht. Dennoch trauen sich viele – sonst durchaus modebewusste – Menschen nicht, mehrere gemusterte Kleidungsstücke miteinander zu kombinieren. Weshalb eigentlich nicht? Mutter Natur macht uns doch täglich vor, wie interessant die Kombination unterschiedlicher Farben und Strukturen wirken kann. Tasten Sie sich einfach langsam an den Mustermix heran. Kombinieren Sie ein einfarbiges Oberteil mit einem gemusterten Accessoire, das ohne weiteres sehr auffällig gemustert sein kann. Schließlich haben Sie eine ruhige Basis. Am leichtesten kombinierbar sind übrigens Streifen beziehungsweise grafische Muster.

So gelingt der Mustermix

ETERNA Hemd hellblau mit Streifen und floralem Muster

Streifen lassen sich besonders gut kombinieren: Hier sind in einem Hemd Streifen und florale Muster gleichzeitig zu finden.

Karos, Streifen, Punkte oder Paisleys; edle Jacquardstoffe oder unterschiedliche Web-Arten: Wer mixen möchte, hat die Qual der Wahl. Mit ein paar einfachen Regeln ist die Kombination unterschiedlicher Muster kinderleicht.

Nicht mehr als drei Farben

Damit der Mustermix nicht zu unruhig wirkt, sollten maximal drei Farben kombiniert werden. Wählen Sie Farben aus dem gleichen Farbspektrum und achten dabei auf einen überwiegend einfarbigen Untergrund. 

Verschiedene Mustergrößen und Muster unterschiedlicher Herkunft

Besonders reizvoll wirken völlig unterschiedliche Muster, beispielweise eine Kombination aus geometrischen Mustern und Tier- oder Floralprint. Wählt man einen großen Eyecatcher und kombiniert diesen mit Minimalprints, lassen sich Muster mit verschiedener Anmutung spielend leicht kombinieren.

60-30-10-Regel

Bei drei unterschiedlichen Mustern sollte das größte Muster vorherrschend sein und rund 60 Prozent des Outfits ausmachen. 30 Prozent entfallen auf das mittlere Muster und 10 Prozent auf das kleinste. Diese einfache Regel bringt Balance und Ruhe in den Mustermix.

Einfarbige Kleidungsstücke als Trenner

Muster, die nicht kombinierbar sind, können durch ein einfarbiges Kleidungsstück getrennt werden. Die Farbe sollte in beiden Mustern vorkommen und als optischer Ruhepunkt dienen.

Der Mustermix als Figurschmeichler

ETERNA Bluse in grau mit Print

Sind in beiden Mustern die gleichen Farben zu finden, ist eine Kombination meistens problemlos möglich.

Dass Längsstreifen optisch strecken, wissen viele Personen. Dass der Mustermix allerdings grundsätzlich die Figur modelliert, ist jedoch den allerwenigsten bekannt. Während kleine Muster die Schokoladenseite betonen, kaschieren größere Muster die Problemzonen. Zarte und filigrane Muster schummeln der Körpergröße ein paar Zentimeter dazu. Allzu große Muster dagegen können besonders bei zierlichen Personen schnell erdrückend wirken. Im Zweifel hilft nur ausprobieren. Kombinieren Sie vor einem Spiegel unterschiedliche Muster und entscheiden sich für den Mustermix, in dem Sie sich am wohlsten fühlen und der Ihnen am besten steht.

Gemixte Outfits in der Praxis

Bestimmte Musterkombinationen sehen schon per se gut aus, beispielsweise zwei unterschiedliche Tiermuster. Schließlich werden Sie mit einem Outfit mit Leopardenpunkten und Tigerstreifen schnell zur trendigen Dschungel-Lady. Auch ein Mustermix in Schwarz-Weiß wirkt immer schick und eignet sich auch gut für Kombinationsanfänger. Unsere Damenbluse mit schwarz-weißem Motivdruck zeigt, wie gut zwei auf den ersten Blick völlig unterschiedliche Muster miteinander harmonieren können. Ein gestreiftes Hemd beziehungsweise kariertes Hemd mit Punkten oder das demnächst bei ETERNA neu erscheinende Paisleyhemd mit Streifen wirkt besonders interessant, da die Punkte oder Paisleys die geraden Streifen optisch perfekt ausgleichen. Allerdings sollten die Muster hier unterschiedlich groß sein. Eine weniger auffällige Variation des Mustermixes sind Hemd-Muster oder Blusen-Muster, die neben ihrem offensichtlichen Muster noch ein Webart-Muster besitzen. Weitere faszinierende Kombinationen finden Sie in unserer Infografik

Mixen Sie jetzt!

Auffällig gemusterte Hemden, Printblusen, Hemden und Blusen mit Minimalprint oder einfarbige Herrenhemden und Dambenblusen als Mustertrenner: Im ETERNA Online-Shop werden Sie garantiert fündig. Auf geht’s mit dem Mustermix! Wir freuen uns auf Sie.

Kommentieren