Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Ein Kommentar

Poloshirts: Vier gute Gründe für die lässigen Allrounder

Weshalb ein Herren-Poloshirt oder ein Damen-Poloshirt in jeden Kleiderschrank gehört

Poloshirts sind aus vielen Gründen eine gute Wahl. Sie sind atmungsaktiv und daher sehr angenehm zu tragen. Sie sind eleganter als ein T-Shirt, wirken aber trotzdem äußerst lässig und leger. Vielseitig kombinierbar lassen sich Polohemden außerdem in vielen Situationen tragen, ganz besonders in der Freizeit. Im Vergleich zu manch anderem Kleidungsstück punkten die Shirts auch beim Waschen und Bügeln aufgrund ihrer einfachen Pflege. In einer zweiteiligen Blog-Serie widmen wir uns daher dem sportlichen Allroundgenie. In unserem heutigen Blog-Beitrag erfahren Sie alles über Kombinationsmöglichkeiten, Passform und die Geschichte des Poloshirts; in unserem nächsten Blog-Beitrag alles über die besondere Rolle des Poloshirts im Golfsport.

Hier geht es zum Beitrag „Poloshirts im Golfsport”.

Poloshirts: Sportliche Klassiker der Herren- und Damenmode

Poloshirts sind eine Mischung aus Herrenhemd oder Damenbluse und T-Shirt und besitzen einen Polokragen, das heißt einen gerippten Kragen, der meist mit einer Knopfleiste versehen ist. Ebenso werden die Ärmel mit einem gerippten Bündchen abgeschlossen. Poloshirts sind erhältlich in den unterschiedlichsten Farben und Mustern und werden in vielen Shops auch unter dem Begriff Polohemden geführt. Beide Begriffe bezeichnen jedoch das gleiche Oberteil.

Poloshirts: Von den Anfängen zur Gegenwart

blaues Poloshirt von ETERNA

Kragen und Knopfleiste sind typisch für Poloshirts. Stylisch wird es, wenn diese Details mit Patchungen versehen sind. Poloshirts in Blau und in vielen Farben gibt es im ETERNA-Onlineshop.

Der Name sagt es bereits: Poloshirts waren ursprünglich leichte Oberteile für den Polosport und wurden erstmals im beginnenden 20. Jahrhundert in Indien hergestellt. Angeblich entstanden sie nach dem Vorbild eines hüftlangen Trikots mit Rundhals-Ausschnitt, das die indische Oberschicht zu den damals angesagten Jodpurhosen trug. Das moderne Poloshirt geht auf einen Hemd-Entwurf des französischen Tennisspielers René Lacoste zurück, der 1933 seinen Spitznamen „Krokodil“ zur Marke machte. Der Konkurrent Ralph Lauren brachte sein erstes Poloshirt mit einem darauf abgebildeten Polo-Spieler erst 1972 auf den Markt, also wesentlich später. Lange Zeit war das Polo Shirt überwiegend dem Sportbereich vorbehalten, bis es in den 1980ern von Stars wie Kevin Costner und Don Johnson in „Miami Vice“ auch als lässige Alltagsbekleidung entdeckt wurde. Wie viele andere Modetrends auch verschwand das Poloshirt danach für eine längere Zeit in der „modischen Versenkung“ und galt als spießig und langweilig. 2015 erlebten die Poloshirts ihr großes Comeback.

Piqué-Poloshirts aus atmungsaktiver Baumwolle

Alle Polohemden bestehen aus Piqué, einem Baumwollgewebe mit abwechselnden Erhöhungen und Vertiefungen, die dem Gewebe den für Poloshirts typischen gesteppten Charakter verleihen. Das Doppelgewebe wird aus zwei übereinanderliegenden Ketten mit jeweils eigenem Einschuss gewebt. Verbunden werden beide Ketten durch die zeitweise Verlegung einzelner Fäden in die andere Kette. Die rechte Seite des Poloshirts besteht aus feinem Garn mit doppelt so vielen Fäden pro Zentimeter wie bei der Unterseite. Die Verbindungsstellen beider Gewebe liegen tiefer als die übrigen Gewebeteile. Wer andere Stoffarten als Baumwoll Piqué bevorzugt, sollte auf das im Schnitt sehr verwandte Rugbyshirt ausweichen, das aus reißfestem Jersey geschneidert ist.

Arten des Poloshirts

Neben unterschiedlichen Farben und Musterungen unterscheidet man zwischen einem Herren Poloshirt und einem Damen Poloshirt und einem Langarm- und Kurzarm-Poloshirt, wobei Poloshirts mit kurzem Arm deutlich zahlreicher auf dem Markt vertreten sind. Der Unterschied zwischen einem Damen- und Herren-Poloshirt besteht in der unterschiedlichen, der jeweiligen Körperform angepassten Schnittführung und einer zum Teil anderen Farbgebung und Musterung.

So kombinieren Sie Polohemden

Klassische Poloshirts trägt man am besten zu lässigen Freizeithosen wie Khakis, Chinos oder Jeans. Mit Anzug und Krawatte sollten die Shirts allerdings nicht kombiniert werden. Auch unter Rollkragen- oder Rundhalspullovern ist ein Poloshirt nur eine bedingt gute Wahl, denn der heruntergeklappte Polokragen trägt auf und kann im schlimmsten Fall den Eindruck eines Höckers vermitteln. Der Polokragen wird auf jeden Fall liegend, das heißt nicht hochgestellt, getragen.

Vielfach einsetzbare Polo-Shirts

Poloshirt von ETERNA mit floralem Druck

Eine Alternative zu den sonst oft unifarbenen Poloshirts sind solche mit auffälligen Drucken. Poloshirts wie dieses sind vielfältig kombinierbar.

Poloshirts lassen sich zu vielen Gelegenheiten und Anlässen tragen, bei einem wichtigen Geschäftstermin oder einem Vorstellungsgespräch sollten sie allerdings im Schrank bleiben. In Freizeit und Sport ist ein farblich passendes Polohemd für Herren oder Polohemd für Damen immer eine gute Wahl, an kalten Tagen gerne mit einer wärmenden Strickjacke oder einem legeren Cardigan kombiniert. Je nach Branche können Polohemden auch am Casual Friday im Büro getragen werden. Wer es nicht ganz so lässig mag, wählt ein neutrales weißes Poloshirt oder schwarzes Poloshirt. Ebenso haben viele Einzelhändler und Service-Unternehmen das praktische Polo Shirt als Firmenkleidung mit aufgedrucktem oder aufgesticktem Unternehmenslogo eingeführt. Das schwedische Möbelhaus Ikea mit gelben Poloshirts und die Fastfood-Kette McDonalds mit braunen oder blauen Poloshirts sind prominente Beispiele dafür, welch wichtige Rolle ein Poloshirt bei der Corporate Identity eines Unternehmens spielen kann.

Wie Poloshirts sitzen sollten

Ein Poloshirt sitzt dann richtig, wenn die Ärmel rund 10 Zentimeter über dem Ellbogen enden und das Shirt selbst bis zur Höhe der Hüfte reicht. Um einen ungepflegten Schlabberlook zu vermeiden, sollte das Polohemd nicht zu weit geschnitten sein, sondern den Körper berühren. Wie die meisten Hemden und Blusen sind Poloshirts für Damen und Herren in den Passformen Slim Fit, Modern Fit und Comfort Fit zu erhalten, so dass jeder den für seine Figur passenden Schnitt wählen kann.

Wem stehen eigentlich Poloshirts?

Poloshirts sind Allround-Talente und können von nahezu allen Figur-Typen getragen werden. Bei starken Figuren lenkt die Knopfleiste gekonnt von der Bauchregion ab, ein kräftigerer Hals wirkt durch die geöffnete Knopfleiste optisch schmaler. Zierliche Damen oder durchtrainierte Herren können ihre Figur mit figurbetonten Poloshirts ins rechte Licht rücken.

Waschen, Bügeln und Trocknen von Poloshirts

Polohemden sind problemlos und leicht zu pflegen. Wie auch bei anderen Wäschestücken sollten Sie helle und dunkle Farben nicht zusammen waschen, um unschöne Verfärbungen zu vermeiden. Achten Sie darauf, die Waschmaschinentrommel nicht zu voll zu füllen, ziehen Sie Ihre Polohemden auf links und waschen diese mit maximal 40 Grad Celsius. Nach der Wäsche hängen Sie die tropfnassen Poloshirts kopfüber an die Wäscheleine, der Trockner ist tabu. Unmittelbar nach dem Aufhängen ziehen Sie die Polohemden in Form und können sich auf diese Weise das Bügeln fast sparen. Polokragen und Knopfleiste können mit Bügelstärke nachgebügelt werden. Aufgrund ihrer Unkompliziertheit sind Poloshirts gerade für den Urlaub besonders geeignet. Abends im Waschbecken mit Reisewaschmittel ausgewaschen und anschließend im Bad oder auf dem Balkon aufgehängt, kann das Damen- oder Herren-Poloshirt am nächsten Morgen wieder frisch angezogen werden.

Der Frühling kann kommen

Hellblau, Dunkelblau, Weiß, Rosa, Marineblau oder mit Blumenprint: In unserem Shop finden Sie Herren Poloshirts und Damen Poloshirts in den aktuellen Trendfarben. Ebenso steht Ihnen im ETERNA Online-Shop ein breitgefächertes Angebot an frischen und frühlingshaften Hemden und Blusen zur Auswahl. Gönnen Sie sich ein neues Frühlings-Outfit!

Kommentare

  1. Ein klasse Beitrag, danke dafür! 🙂

    Wohnliche Atmosphäre kann man auch mit Kronleuchtern erschaffen, die man auf http://kronleuchter-vergleich.de/ vergleichen kann.

Kommentieren