Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Ordnung im Kleiderschrank ist kein Hexenwerk

Wie sortiere ich meinen Kleiderschrank?

Der Kleiderschrank ist prall gefüllt, aber dennoch ist das passende Outfit nicht zu finden: ein Szenario, das vielen Menschen bekannt sein dürfte. Neben unzureichender Ordnung hinter den Schranktüren sind der Grund häufig Kleidungsstücke, von denen man sich nicht trennen kann, die man aber dennoch nie anzieht. Dabei ist es mit einigen Tipps und Tricks gar nicht so schwer, die Ordnung im Kleiderschrank wiederherzustellen und den Kleiderschrank auszumisten. Wir sagen Ihnen, wie’s geht.

Frühjahrsputz im Kleiderschrank

Zwei Hemden im Kleiderschrank.

Erster Schritt: Überblick verschaffen. Alle Kleidungsstücke kommen raus aus dem Schrank und werden sortiert: Hemd zu Hemd, Bluse zu Bluse.

Die Sonne lockt, die Temperaturen steigen; der Frühling steht vor der Tür. Es wird höchste Zeit für eine Generalinspektion des Kleiderschranks und das Hervorholen der Sommergarderobe. Dazu räumen Sie am besten den Kleiderschrank komplett aus und sortieren nach Kleidungsart, das heißt Hemd zu Hemd, Bluse zu Bluse. Sie verschaffen sich so einen Überblick über Ihre Garderobe und können parallel den Schrank aussaugen und auswischen. Falls die Sommerkleidung im Keller oder auf dem Dachboden gelagert wird, holen Sie diese dazu.

Kleiderschrank ausmisten

Das A und O für einen ordentlichen Kleiderschrank ist das gelegentliche Ausmisten. Um den Kleiderschrank auszusortieren und sich von den richtigen Kleidungsstücken zu trennen, stellen Sie sich am besten einige Fragen:

Wie sitzt das Kleidungsstück?

Kleidungsstücke, die eine gute Figur machen, sind nicht zwangsläufig auch bequem. Eine zu enge Jeans oder auch eine Bluse, die über der Brust zu knapp geschnitten ist, ist meist nur die ersten Minuten angenehm zu tragen. Danach beginnt man sich unwohl zu fühlen und strahlt dies nach einer gewissen Zeit auch aus. Auch die nach einer Diät viel zu weit gewordene Garderobe oder der kneifende Rock nach der Weihnachtszeit sollten aussortiert werden. Darauf zu warten, dass zu eng gewordene Kleidung wieder passt, ist meist vergebene Liebesmüh.

Bin ich zufrieden mit der Qualität?

Häufig merkt man erst nach einiger Zeit, dass das gekaufte Shirt oder die kürzlich erworbene Hose nicht unbedingt mit guter Qualität punkten. Fusselnde Pullis oder eine eigentlich passende Hose mit ständig aufspringendem Reißverschluss machen auf Dauer wenig Freude und erschweren die Ordnung im Kleiderschrank. Ihrem Kleiderschrank zuliebe sollten Sie sich daher von Fehlkäufen trennen.

Hosen und Oberteile fristen nur noch ein Couch-Potato-Dasein?

Kleidungsstücke, die aus unterschiedlichen Gründen nur noch auf der heimischen Couch getragen werden, blähen den Kleiderschrank nur unnötig auf und stören die Ordnung im Schrank. Ein – maximal zwei – bequeme Teile sind völlig ausreichend für den gemütlichen Schlabberlook zu Hause. Alles, was übrig ist, kann weg.

Weshalb ist es so schwer, sich von bestimmten Kleidungsstücken zu trennen?

Mit manchen Teilen sind positive Erinnerungen verknüpft, von denen man sich so leicht nicht trennen mag. Nicht alle Frauen sind bereit, ihr Hochzeitskleid zu verkaufen, ebenso verzichtet nicht jeder Mann gerne auf ein Fußballtrikot, an das Siegeserinnerungen geknüpft sind. Und das müssen Sie schließlich auch nicht. Aus Platzgründen wäre es allerdings sinnvoll, solche Kleidungsstücke gut verpackt außerhalb des Kleiderschranks zu lagern. Sollte es sich um Teile handeln, an denen man nur hängt, weil sie an jüngere oder dünnere Zeiten erinnern: Leben Sie im Jetzt und verabschieden sich von längst überholten Selbstbildern!

Ordnen Sie nach der Saison

rosa Strickjacke

Feine Cardigans wie dieser aus dem ETERNA-Onlineshop haben immer Saison und dürfen deshalb Sommer wie Winter im Schrank hängen. Dicke Winterpullis dagegen verschwinden in der warmen Jahreszeit im Keller oder Dachboden.

Bei einem kleinen Kleiderschrank sortieren Sie Ihre Kleidung nach saisonalen Stapeln und lagern nicht benötigte Kleidungsstücke sauber, kühl und dunkel außerhalb des Kleiderschranks. Dazu bietet sich beispielsweise der Keller oder der Dachboden an. Um Schimmelbildung aufgrund von Kellerfeuchtigkeit vorzubeugen, können Sie ein oder mehrere Gefäße mit Salz in den Kellerraum stellen. Diese binden die Feuchtigkeit der Luft und verhindern so effektiv die Bildung von Schimmel. Wichtig ist, dass alle Kleidungsstücke vor dem Wegpacken gewaschen oder gereinigt werden, damit sich Flecken oder auch unangenehme Gerüche gar nicht erst festsetzen. Achten Sie darauf, dass Sie nur die Kleidungsstücke auslagern, die in der aktuellen Saison nicht getragen werden. Beispielsweise können dünne Langarmshirts trotz langem Arm auch an kühlen Sommertagen getragen werden, der dicke Norwegerpulli mit Rollkragen allerdings eher nicht. Ebenso sind dünne modische Stiefeletten gewissermaßen ein Allroundtalent und ein guter Begleiter an sommerlichen Regentagen, winterliche Moonboots dagegen sind wirklich nur verschneiten Wintertagen vorbehalten.

Am besten lagern Sie Kleidungsstücke im Keller ebenso wie im Kleiderschrank, das heißt hängend oder liegend. Da bei den meisten Menschen kein zusätzlicher Kleiderschrank im Keller vorhanden ist, ist hier ein Falt-Kleiderschrank mit Kleiderstange und Schubladen eine gute Alternative. Diese Schränke sind bereits ab 20 Euro im Online-Handel erhältlich.

Um Schimmel zu verhindern, sollten Sie eine Lagerung in Plastiktüten vermeiden. Besser geeignet zum Schutz sind Leinentücher oder Seidenpapier. Sollten Sie saisonale Kleidung in Pappkartons verstauen, positionieren Sie diese in einem Kellerregal oder auf Paletten und vermeiden eine Lagerung direkt an der Wand oder auf dem Boden. Eine Alternative ist die Aufbewahrung in Wäschekörben, da diese aufgrund ihrer offenen Struktur eine bessere Luftzirkulation gewährleisten. Empfindliche Kleidungsstücke trennen Sie durch Seidenpapier und verhindern so mögliche Knitterfalten. Bei Platznot verpacken Sie die einzelnen Kleidungsstücke in Tüten und saugen anschließend mit einem Staubsauger die Luft ab. Durch dieses Vakuum schützen Sie Ihre Kleidung effektiv vor Feuchtigkeit, Schimmel und Motten und verringern gleichzeitig das Textilvolumen um bis zu 75 Prozent.

Basisgarderobe kontrollieren und ergänzen

weiße Bluse mit Kelchkragen

Eine weiße Bluse gehört zur Basisgarderobe. Sollte sich bei der Inspektion des Kleiderschrankes herausstellen, dass keine gepflegte weiße Bluse verfügbar ist, gehört sie dringend auf den Einkaufszettel. Eine große Auswahl von weißen Blusen gibt es auch im ETERNA-Onlineshop.

Nichts ist lästiger, als an einem heißen Sommertag das Lieblingskleid nicht anziehen zu können, weil es seit einem halben Jahr verschmutzt im Schrank hängt, oder an kalten Tagen zuerst den Wintermantel in die Reinigung bringen zu müssen. Der Frühjahrsputz im Kleiderschrank ist eine gute Gelegenheit, verschmutzte Kleidungsstücke zu reinigen und kaputte Kleidung auszubessern. Ebenso sollten Sie die Vollständigkeit Ihrer Basisgarderobe überprüfen. Ihnen fehlt ein weißes Shirt als Basic unter dem Cardigan? Eine feine Seidenbluse zum neuen Rock oder ein neues Businesshemd in den aktuellen Trendfarben? Gönnen Sie sich doch etwas Neues! Im ETERNA Online-Shop stehen Ihnen zahlreiche Blusen, Hemden, Accessoires und Strickwaren zur Auswahl bereit. Zudem finden Sie praktische Basisausstattung wie Bodyshirts, die Sie unter dem Hemd tragen können, oder Socken.

Systematische Ordnung im Kleiderschrank

Nun geht es ans Einräumen. Dieses sollte keineswegs wahllos, sondern mit System erfolgen. Ordnen Sie Ihre Kleidung vor dem Einräumen nach bestimmten Kategorien. Am einfachsten ist sicher die bereits erwähnte Unterteilung nach der Art der Kleidungsstücke. So hängen alle Blusen und Hosen zusammen, die T-Shirts liegen ordentlich zusammengefaltet auf demselben Brett. Trennen Sie sich auf jeden Fall von Drahtbügeln aus der Reinigung und investieren lieber in ein paar gute Kleiderbügel. Blusen können Sie beispielsweise platzsparend auf Blusenbügeln positionieren, so dass diese übereinander hängen und nicht auf zahlreichen Bügeln nebeneinander die Kleiderstange verkürzen. Auch für Hosen gibt es spezielle Hosenbügel. Sollten Sie viele liegend zu lagernde Oberteile besitzen, ist es eventuell sinnvoll, den Kleiderschrank um ein weiteres Einlegebrett zu ergänzen, um genügend Platz zu haben.

Schutz vor Motten

Besonders anfällig für Motten sind ausgelagerte Kleidungsstücke, die über einen längeren Zeitraum unbeachtet bleiben. Regel Nummer eins beim Mottenschutz ist es daher, nur saubere Kleidung zu verpacken oder in den Schrank zu hängen, da Motten von Schweißrückständen, Talg und Hautpartikeln magisch angezogen werden. Ebenso lieben sie die Wärme, so dass ein kühler Keller durchaus ein günstiger Lagerungsort ist. Mit Lavendel und Zedernholzduft errichten Sie eine zusätzliche Hürde für die kleinen Plagegeister. Lüften und staubsaugen Sie Ihren Kleiderschrank regelmäßig, denn Kleidermotten mögen weder Sonne noch Luft und Unruhe.

Wohin mit aussortierten Kleidungsstücken?

Die wohl lustigste und angenehmste Art aussortierte Kleidung loszuwerden, sind Tauschpartys mit Freundinnen. Stellen Sie kleine Knabbereien und Getränke bereit, machen sich einen entspannten Mädel-Nachmittag und misten nebenbei aus. Und wer weiß: Das Kleidungsstück, das Ihnen nicht mehr gefällt oder passt, wird vielleicht zum neuen Lieblingsstück Ihrer besten Freundin. In den USA ist das Klamottentauschen unter dem Begriff „swappen“ nahezu zum Kult geworden. Die deutsche Internet-Plattform „Kleiderkreisel“ bietet Interessierten die Möglichkeit, auch außerhalb des Freundes- und Kollegenkreises Kleidung zu tauschen. Natürlich gibt es nach wie vor auch die Möglichkeit, ausrangierte Kleidung auf dem Flohmarkt oder über Ebay zu verkaufen. Hochwertige Designerstücke lassen sich gut über einen Second-Hand-Laden an den Mann bringen. Wer anderen etwas Gutes tun möchte, stellt aussortierte Kleidungsstücke gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung.

Ihr Kleiderschrank ist leer?

Der Frühjahrsputz ist vorbei und die Ordnung im Kleiderschrank wiederhergestellt. Alles bestens, wenn dabei nur nicht so große Lücken entstanden wären. Die aktuelle Frühjahrsmode in frischen und frechen Farben kann hier schnell Abhilfe schaffen. Nutzen Sie die Gelegenheit und starten eine Tour durch den Frühling im ETERNA Online-Shop. Mit Sicherheit finden Sie dort das ein oder andere neue Lieblingsstück für Ihren Kleiderschrank.

Kommentieren