Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Herren-Accessoires: Die Basics für das gewisse Etwas

Feinschliff für das Männer-Outfit

Was wäre die Herren-Garderobe ohne die passenden Herren-Accessoires? Sicher ein ganzes Stück langweiliger und konservativer. Schließlich wirkt ein dunkler Anzug mit einem roten Einstecktuch und roten Lackschuhen oder ein weißes Hemd mit einer bunten Fliege modisch und individuell. Wer es etwas unauffälliger mag, greift zu einer edlen Seidenkrawatte oder hochwertigen Manschettenknöpfen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Allerdings sollten die gewählten Herren-Accessoires in konservativen Branchen nicht allzu auffällig sein. Völlig anders dagegen sieht es bei speziellen Anlässen aus, bei denen bestimmte Accessoires zum Pflichtprogramm gehören. Man denke an die Krawatte zum wichtigen Geschäftstermin und die Fliege zur Black- oder White-Tie-Veranstaltung.

Mode-Accessoires sind weitaus mehr als Zubehör

Ursprünglich aus dem französischen Sprachraum kommend, steht der Begriff Accessoire für Zubehör oder auch Beiwerk. Dennoch ist ein pfiffiges Herren-Accessoire erheblich mehr als unwichtiges Beiwerk, sondern macht das Outfit erst perfekt. Und nicht nur das. Accessoires bringen Vielfalt in den Kleiderschrank und können den Stil eines Outfits komplett verändern. Während ein weißes Hemd mit einer dezenten Krawatte und Anzug äußerst gentlemanlike wirkt, besticht es im Casual-Bereich mit Jeans und Schal durch gekonnte Lässigkeit. Schal und Handschuhe in der kalten Jahreszeit oder die coole Sonnenbrille im Sommer: Viele Accessoires besitzen neben ihrer Individualität auch einen hohen praktischen Nutzen.

Was gilt als Herren-Accessoire?

Einstecktücher, Manschettenknöpfe, Schals, Krawatte und Fliege: Herren-Accessoires sind vielfältig . . .

Einstecktuch

Das Einstecktuch – auch Kavalierstuch oder Pochette genannt – gewinnt zunehmend an Bedeutung für das Männer-Outfit und wird immer mehr als Krawattenalternative gewählt. Ursprünglich als Taschentuch oder Schnupftuch genutzt, wurde das Ziertuch nach dem Niedergang des Schnupftabaks mit hochwertigen Stoffen und Verzierungen schnell zum Prestigesymbol der Upper Class. Das heutige Einstecktuch entstand während der Biedermeierzeit und wurde meist in auffälligen Farben zum Reitdress getragen. Als sich das Jackett Mitte des 19. Jahrhunderts als Businesskleidung etablierte, wurde das Kavalierstuch zum schmückenden Accessoire der Anzugsjacke. Ein modernes Einstecktuch sollte maximal eine Größe zwischen 30 mal 30 und 50 mal 50 Zentimeter besitzen, andernfalls entstehen unschöne Beulen in der Brusttasche. Ähnlich wie beim Krawattebinden kann das Einstecktuch verschiedenartig gefaltet werden, beispielsweise als klassisches Rechteck oder elegantes Dreieck.

Manschettenknöpfe

Hemden mit Umschlagmanschetten wirken elegant. Diese Wirkung unterstreicht man noch durch entsprechende Manschettenknöpfe.

Hemden mit Umschlagmanschetten wirken elegant. Diese Wirkung unterstreicht man noch durch entsprechende Manschettenknöpfe.

Hemden mit doppelter Manschette oder auch Umschlagmanschetten sind nicht denkbar ohne Manschettenknöpfe, schließlich verschließen diese die Manschette. Umschlagmanschetten sind längst nicht mehr nur festlichen Anlässen vorbehalten, sondern mittlerweile auch in Business-Ausführung erhältlich. Bevorzugt werden sie von Männern getragen, die Stil und Eleganz beweisen wollen. Erstmals tauchten goldene oder silberne Manschettenknöpfe im Europa des frühen 17. Jahrhunderts auf und lösten die bis dahin zur Rückhaltung der Ärmel verwendeten Bänder und Spitzen ab. Sie wurden von einer kleinen Kette zusammengehalten und blieben aufgrund des hohen Preises zunächst der Oberschicht vorbehalten. Ab dem 20. Jahrhundert gewinnen sie auch für die breite Masse zunehmend an Bedeutung und werden zum festen Bestandteil bedeutender Juwelierskollektionen.

Schals

Schals sind besonders in der Winterzeit als wärmendes und zugleich elegantes Accessoire unverzichtbar. Ursprünglich aus Kaschmir kommend, wird der Schal zuerst in einem Reisebericht des 17. Jahrhunderts erwähnt. In Europa kam er jedoch erst rund 100 Jahre später als großes Umhängetuch aus Seide oder Wolle in Mode. Schals werden gewebt, gestrickt und gefilzt und stehen in zahlreichen Modellen, Musterungen und Farben zur Verfügung. Als zierender weißer Seidenschal zum Frack zeugt der Herrenschal von männlicher Extravaganz bei der Abendgarderobe, als Fan-Schal gilt er als Sympathie-Symbol und Zugehörigkeitszeichen für einen bestimmten Fußballverein. Der klassische Krawattenschal wird unter oder über dem Hemdkragen getragen. Die Bezeichnung stammt von der Art des Bindens, da der Schal eng um den Hals liegt und wie eine Krawatte gerade nach unten hängt. Als Schlauchschal wird der Schal mehrmals um den Hals geschlungen und mittlerweile auch von Herren getragen. Während in der Damenmode die Wahl des passenden Schals oder Tuchs nach wie vor individuell ist, setzt Mann beim Herren-Outfit eher auf klassische und gedeckte Farben.

Krawatte

Obwohl das Einstecktuch immer mehr in Mode kommt, ist die Krawatte in konservativen Branchen nach wie vor ein unverzichtbares Accessoire der Businessmode. Mehr über die Krawatte, ihre Kombinationsmöglichkeiten und Bindearten erfahren Sie in unserem Dreiteiler über die Krawatte. Hier finden Sie alle Folgen:
Meine Krawatte und ich
Krawatte kaufen: Spricht Ihre Krawatte die richtige Sprache?
Krawatte binden: So gelingt der Krawattenknoten

Fliege

Alternative zur Krawatte: Fliegen passen nicht nur zur Galagarderobe, sondern in lässigerer und farbenfroher Aufmachung auf zum Businesshemd.

Alternative zur Krawatte: Fliegen wie diese aus dem ETERNA-Onlineshop passen nicht nur zur Galagarderobe, sondern in lässigerer und farbenfroher Aufmachung auf zum Businesshemd.

Die Fliege als Querbinder im Business- und Freizeitbereich gilt als besonders stylisches Accessoire, wirkt sie doch deutlich extravaganter als eine Krawatte. Sie kann entweder selbst gebunden oder auch bereits vorgefertigt gekauft werden. Während hochwertige Fliegen aus bunt bedruckter oder gewebter reiner Seide gefertigt werden, bestehen günstigere Varianten meistens aus Polyester, Mikrofaser, Wolle, Viskose, Leinengemisch oder Cord. Bekannte Anhänger der Herrenfliege sind der frühere britische Premierminister Winston Churchill und der britische Schriftsteller Ian Fleming. Erfunden hat die Schleife übrigens eine berühmte Frau: Madame Pompadour, die Geliebte des Sonnenkönigs. Diese nutzte die Schleife, die ihr Mieder zusammenhielt, ganz kreativ als Halskette. Diese Idee wurde von den Bohemiens aufgegriffen, die sich durch die Exzentrik des Querbinders erfolgreich von Adel und Bürgertum abgrenzten. In ihrer heutigen Form sind Fliegen erhältlich seit den 1950er Jahren.

Kombinationsmöglichkeiten von Herren-Accessoires

Eindeutige Regeln für die Kombination von Herren-Accessoires gibt es nicht. Erlaubt ist, was gefällt und gut kleidet. Während der Schlips am besten wirkt, wenn er zur Statur seines Trägers passt, gibt es bei der Fliege diesbezüglich keine Einschränkungen. Falls sie jedoch mit einem Einstecktuch kombiniert wird, sollten Fliege und Einstecktuch gleichfarbig sein. Trägt Mann einen Schal, ist er auf der sicheren Seite, wenn er einen einfarbigen Schal wählt, der farblich mit dem restlichen Outfit harmoniert. Bunt gemusterte Schals sollten am besten mit einfarbigen Teilen getragen werden. Im ETERNA Onlineshop erhalten Sie zu fast allen Herren-Accessoires Kombinationsvorschläge, so dass Sie auch ausgefallene Modelle richtig kombinieren können.

Lust auf ein neues Styling?

Nicht immer müssen es ein neues Hemd oder ein neuer Anzug sein, um den Stil zu verändern. Mit den Accessoires des ETERNA Onlineshops verleihen Sie Ihrem Outfit einen völlig neuen Look und peppen auch ältere Kleidungsstücke gekonnt auf. Probieren Sie’s aus!

Kommentieren