Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

eterna – Nachhaltigkeit aus Tradition

Der Passauer Hemden- und Blusenspezialist eterna legt nicht nur Wert auf eine geradezu sprichwörtlich hohe Qualität, sondern beweist auch Vorbildcharakter, wenn es um Umweltschutz, Nachhaltigkeit und vorbildliche Arbeitsbedingungen geht.

Derzeit herrscht beim Verbraucher zunehmende Verunsicherung darüber, welche Textilien man unter ethischen und ökologischen Gesichtspunkten überhaupt noch kaufen kann. Erschreckende Berichte über Arbeitsumfeld und –sicherheit sowie Umweltstandards beispielsweise in Fernost prägen das Bewusstsein des Modekäufers ganz erheblich.

Umso wichtiger ist es, hierzu unbedenkliche Alternativen aufzuzeigen. Seit langer Zeit ist „Faire Mode“ für eterna ein ganz wesentlicher Bestandteil der Firmenphilosophie. Während sich einige Unternehmen nun Mühe geben, mit werbeträchtigen Maßnahmen ihr Image zu verbessern, wurde eterna bereits im Jahr 1993 als erstes Unternehmen mit dem Oeko-Tex Standard 100 ausgezeichnet. Im Jahr 2000 wurde eterna dann als weltweit erster Modehersteller mit dem Oeko-Tex Standard 100 plus (heute als Produktlabel Made in Green in Gebrauch) zertifiziert.

­­­

Bildquelle: © Marco2811/Fotolia.com

Bildquelle: © Marco2811/Fotolia.com

Dieses Qualitätssiegel belegt die durchgängige Schadstoffprüfung, die umweltverträgliche Produktion, eine ressourcenschonende Arbeitsweise und die Einhaltung hoher Sozialstandards. Das Thema Nachhaltigkeit wird bei eterna groß geschrieben, dafür stehen Qualitätsstoffe und eine weitgehend europäische Fertigung auf höchstem Niveau. Die Zertifizierung beinhaltet hierbei die gesamte Lieferkette und einen fairen Handel. Selbstredend können ausbeutende Arbeitsbedingungen oder gar Kinderarbeit dadurch völlig ausgeschlossen werden.

So haben Qualität UND Nachhaltigkeit bei eterna eine lange Tradition.

Kommentieren