Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Für ein erfolgreiches 2017: Der neue Business-Dresscode

Wie verbindet man seriöse Kleidung mit individuellem zeitgemäßem Stil? Den strengen Knigge für Businesskleidung, der Männern lediglich Anzug, Hemd und Krawatte und Frauen Kostüm oder Hosenanzug plus Bluse zugesteht, ist in vielen Branchen überholt. Nur wenige Angestellte müssen sich noch nach strikten Kleidervorschriften richten. Oftmals wird den Mitarbeitern mittlerweile freigestellt, mit legeren Kombinationen ihre Individualität und ihre persönlichen Vorlieben auch im Outfit deutlicher zu zeigen.

Dennoch wäre es falsch, davon auszugehen, dass ein moderner Businesslook überhaupt keine Regeln mehr beachten muss. Denn schließlich ist das Ziel immer noch, das berufliche Know-how, die eigene Professionalität durch einen gepflegten und seriösen Look zu unterstreichen. Allzu ausgefallene, auffällige oder gar schlampige Outfits bewirken aber genau das Gegenteil.

Wie schafft man es nun aber, sein Outfit stylisch statt bieder wirken zu lassen und gleichzeitig dennoch Professionalität und Kompetenz auszudrücken? Dazu gibt es bei Frauen und Männern unterschiedliche Möglichkeiten. Die jeweils fünf besten Tipps für einen modernen, stylischen Businesslook hat ETERNA zusammengefasst.

Fünf Tipps für erfolgreiche Outfits für Businessfrauen

Klassische Businessblusen in Rosa, Weiß und Dunkelblau

Wer hochwertige Basisteile in dezenten Farben und klassischen Schnitten als einen Bestandteil seines Businessoutfits wählt, kann bei einem anderen Bestandteil modischer und auffälliger werden, ohne dass der professionelle Gesamteindruck gestört wird.

1. Mit Hosenanzug oder Kostüm kann man bis in die obersten Managementebenen nichts falsch machen. Aber sich darauf zu beschränken, wäre schade, denn schließlich gibt es unzählige elegante Kombinationen. Wählen Sie Rock- oder Hosenform danach, was am besten zu Ihrer Figur passt, und kombinieren Sie korrespondierende Oberteile. Marlenehose mit schmaler Shirtbluse, A-förmiger Rock mit Twinset, Jumpsuit mit Blazer, Culotte mit Schluppenbluse – auch das kann businesslike wirken.

2. Blau, Weiß, Schwarz, Grau: Businessgarderobe ist oft farblos. Um den Teint strahlen zu lassen und frisch und energiegeladen zu wirken, ist es aber oft ratsam, kräftige Farben einzusetzen, die dem eigenen Farbtyp schmeicheln. Wer sich unsicher ist, wie viel Farbe ein Businesslook verträgt, fängt erst einmal mit einem farbigen Schal oder Gürtel an und steigert dann die Dosis. Angela Merkel als mächtigste Frau Deutschlands kann mit ihren bunten Blazern als Vorbild dienen. Wichtig: Je knalliger die Farbe, desto klassischer sollte der Schnitt sein.

3. Kostüm, weiße Hemdbluse und Perlenkette: Zu viele klassische Kleidungsstücke und Accessoires sind langweilig. Genauso sieht aber die Kombination aus allzu vielen modischen Details schnell mehr nach Laufsteg als nach Chefbüro aus. Wichtigste Stylingregel ist es deshalb, die Balance zu wahren. Zu klassischer Kleidung passen auffällige Accessoires wie die Statementkette. Auffällige Kleidungsstücke wie einen Jumpsuit oder ein Strickkleid „erdet“ man mit klassischem und dezentem Schmuck. Zu einem Hosenanzug kann man modische Sneakers tragen, zu einer lässigen Chino-Hose kombiniert man lieber feminine Bluse und Pumps. Pencilskirts kann man mit Shirt tragen, der Wickelrock dagegen benötigt auf jeden Fall ein elegantes Oberteil wie eine schmal geschnittene Hemdbluse.

4. Wer überprüfen will, ob sein Outfit noch businesstauglich ist: Wenn von den drei Stellschrauben Schnitt, Farbe, Accessoires nur eines auffällig modisch ist, während die anderen zwei klassisch bleiben, macht man sicher nichts falsch. Ein Beispiel: Eine Culotte (auffällig modischer Schnitt) kombiniert man lieber mit einer klassischen Bluse und trägt das gesamte Outfit in einem zurückhaltenden Farbton. Ein Etuikleid mit seinem klassischen Schnitt kann man dagegen entweder in einer auffälligen Farbe wie Royalblau kaufen. Oder man kombiniert das Kleid in klassischer Farbe mit einem auffälligen Paar Schuhe oder einem hochmodischen Schmuckstück.

5. Tiefe Ausschnitte, transparente Kleidungsstücke, zu kurze Röcke und offene Schuhe haben nichts mit Business und Beruf zu tun. Egal, was gerade in der Mode angesagt ist: Diese vier Modefehler sind in jedem Fall zu vermeiden.

Männer haben es einfacher – fünf Tipps für das moderne Businessoutfit

Fliederfarbene Businesshemden

Immer nur Weiß und Hellblau ist langweilig. Warum nicht einmal ein Businesshemd in Fliedertönen? Welchen Eindruck es hinterlässt, erklärt der Farbratgeber. Für einen Farbtupfer kann aber auch ein Einstecktuch sorgen.

1. Schmal und körperbetont liegt im Trend. Wer kann, trägt daher sein Hemd in Slim Fit oder gar Super Slim und betont damit die schlanke Silhouette. Allerdings: Zu eng darf es nicht sein. Wer ein zu enges Hemd trägt, verliert an seriöser Ausstrahlung. Daher immer die richtige Größe wählen, zum Beispiel über unsere Größentabelle.

2. Es muss nicht immer das hellblaue oder weiße Hemd sein. Welche Farben welche Wirkung haben, ist in unserem Farbratgeber erklärt. Grüntöne oder Lilatöne sind zwar ungewöhnliche Hemdfarben, können richtig eingesetzt durchaus positiv auf das Erscheinungsbild wirken.

3. Wenn Sie Stilgefühl ausdrücken wollen, kann eine Krawatte hilfreich sein. Aber nur, wenn Sie die Krawatte gerne tragen. Sind Sie ein Krawatten-Typ, dann machen Sie dieses Accessoire zu Ihrem Markenzeichen und legen Sie Wert darauf, immer modische Farben und Dessins zu tragen. Lehnen Sie Krawatten eher ab, dann zwingen Sie sich nicht dazu, welche zu tragen. Ein modisches Einstecktuch wirkt dann authentischer und ebenso sophisticated.

4. Sie möchten Stilgefühl und Modebewusstsein zeigen, müssen aber im Beruf Anzug und Hemd auf klassische Weise tragen? Dann wählen Sie Hemden mit Umschlagmanschette, um Ihre Individualität zu zeigen. Nicht nur, dass eine Umschlagmanschette an sich schon zeigt, dass Sie sich Gedanken über Mode machen, auch die Wahl der passenden Manschettenknöpfe macht hier den Unterschied.

5. Sneakers zum Anzug? T-Shirt unters Sakko? Trauen Sie sich ruhig, von den üblichen Kombinationen abzuweichen und dem Outfit vorsichtig eine Dosis Streetwear zuzufügen. Natürlich sollten auch die legeren Kleidungsstücke gepflegt und hochwertig sein. Auch beim Trendthema „Broken Suite“ ist Kombinationsgeschick gefragt: Ursprünglich bezeichnet der Begriff Anzüge, deren Sakkos und Hosen aus unterschiedlichen Materialien und Farben gefertigt sind. Mittlerweile werden aber häufig selbst kreierte Hosen-Sakko-Kombinationen so bezeichnet.

Auf Qualität achten

Egal, auf welche Weise man ein Businessoutfit modern stylt: Ein Kriterium für die Wahl eines businessgeeigneten Kleidungsstücks sollte immer beachtet werden: gute Qualität. Damit einhergehen perfekte Passform, hochwertige Materialien und makellose Verarbeitung. Tragen Sie gepflegte Kleidung – denn jede Investition in Businesskleidung ist auch eine Investition in Ihre berufliche Zukunft. Hochwertige Business-Hemden und -Blusen mit zeitlos-moderner Ausstrahlung und stylische Accessoires finden Sie im ETERNA-Onlinehop.

Kommentieren