Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Keine Kommentare

Bairisch-Deutsch: Mini-Sprachkurs für alle „Zuagroaßten“

Bald ist es wieder so weit, die schönste Zeit im Jahr beginnt: Oktoberfestzeit. Und ETERNA ist mittendrin statt nur dabei. Egal, ob ein zünftiges Hemd, natürlich traditionell mit Karomuster, oder eine mit Emblem bestickte Trachten-Bluse: Die neue Oktoberfest-Kollektion von ETERNA lässt nicht nur „original“ bayerische Herzen höherschlagen. Bevor Sie sich jetzt aber, perfekt durch die ETERNA-Wiesn-Kollektion getarnt, ins Bierzelt stürzen, sollten Sie noch den doch etwas eigenen Dialekt mancher Bayern bedenken. Für alle, die das Bairische nicht in die Wiege gelegt bekommen haben, gibt’s deshalb im Folgenden ein paar, quasi überlebenswichtige, Wörter und Redewendungen. Damit vermeiden Sie etwaige Kommunikationsprobleme, werden nicht von der Bedienung ignoriert und sitzen nicht zu lange auf dem Trockenen.

Angefangen bei der Verpflegung . . .

Mit kleinem Emblem bestickte Trachtenbluse in verschiedenen Farben von ETERNA.

Mit kleinem Emblem bestickte Trachtenbluse in verschiedenen Farben von ETERNA.

Das Wichtigste zuerst – das Bier. Die Rede ist hier natürlich von der weltbekannten „Maß“. ein Liter Festbier, im Maßkrug serviert und DAS Getränk in jedem Volksfest. Um sich nicht sofort als „Zuagroaßte(r)“ zu offenbaren, ist es wichtig, dass Sie eine „Massssss“ (sehr kurzes a, sehr scharfes s) und auf keinen (!) Fall eine „Mahs“ bestellen. Wenn für Getränke gesorgt ist und Sie der kleine oder auch große Hunger überkommt, versuchen Sie es mit einer „Brezn“ (niemals mit einer „Brezel“, damit outen Sie sich sofort als „Preiß“) oder einem „hoibn Hendl“.

. . . über die korrekte Begrüßung . . .

Um neue Leute zu begrüßen, eignen sich wahlweise ein klassisches „Griasgood“, ein etwas legereres  „Hawedere“ oder ein kurzes „Servus“. Die zwei Letzteren sind übrigens variabel einsetzbar und eignen sich genau so gut zum Verabschieden. Will sich jemand zu Ihnen an den Tisch setzen, machen Sie ihm mit einem herzlichen „Hock die hera, samma mehra!“ sicher eine Freude.

. . . bis hin zu kleinen Komplimenten

Die ersten Hürden sind geschafft, Sie sind nun mittendrin im Geschehen und haben alle Gefahrenstelle so weit gut umschifft. Jetzt können Sie ungehindert die „feschn Madl“ in ihren vielfältigen „Dirndl“ und die „strammen Wadl“ der jungen „Burschn“ oder „Buam“, in manchen Fällen auch „Bazi“ oder „Lausbua“, bewundern. Haben Sie Ihre(n) Herzdame/–burschn, wahlweise auch Ihr „Spotzal“, gefunden oder wollen Sie Ihre Begleitung mit ein paar netten Worte überraschen, kommt ein saloppes „I mog di“ immer gut an.

Damit die "strammen Wadl" der "Lausbuam" auch gut zur Geltung kommen - kurze Lederhose und ein Hemd für Detailverliebte von ETERNA

Damit die „strammen Wadl“ der „Lausbuam“ auch gut zur Geltung kommen: kurze Lederhose und ein Hemd für Detailverliebte von ETERNA.

Mit diesem Vokabular steht Ihrem Oktoberfestbesuch nun nichts mehr im Weg und Sie können sich auf einen lustigen Abend freuen. An dieser Stelle also schon mal „Proooost“, „Auf geht`s Buam und Madl“ und fallen Sie beim Schunkeln nicht von der Bierbank!

Vokabelliste Bairisch-Deutsch

Zuagroaßte/-r Zugezogene
Maß, sprich Massssss 1 Liter Festbier
Brezn Breze
hoibs Hendl halbes (Grill-)Hähnchen
Griasgood Hallo
Hawedere/ Servus Hallo, Tschüss
Hock di hera, samma mehra (sinngemäß) Setzt dich dazu, mehr Leute sind immer gut
Preiß Preuße (jeder, der außerhalb Bayerns lebt)
fesche Madl schöne Mädchen
Dirndl Traditionsgewand der Damen
stramme Wadl muskulöse Waden
Burschen/ Buam junge Männer
Bazi/ Lausbua frecher Junge
Spotzal Spätzchen
i mog di ich mag dich
Prost Ausruf zum Anstoßen
Auf geht’s, Buam und Madl Jetzt geht’s los, Jungs und Mädchen

Fotos: Thaut Images/fotolia.com; ETERNA

Kommentieren